Posted on

Serie Wildzeit: Rotwild / Hirsch

Rotwild / Hirsch

Im Gegensatz zu anderen Fleischsorten kommt Wild im deutschsprachigen Mitteleuropa eher selten auf den Tisch. Es gilt daher bis heute als etwas Besonderes. Das Fleisch mager, cholesterinarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Es ist also nicht nur besonders schmackhaft, sondern auch gesund.

Der Rothirsch ist Österreichs größte geweihtragende Wildart. Aus dem früheren Steppentier wurde bei uns ein reiner Waldbewohner. Rotwild liefert ein rotbraunes, fettarmes und wohlschmeckendes Fleisch. Die Teile vom Hirsch sind kernig in der Struktur und lang in der Faser. Das Fleisch von jungen Tieren ist besonders zart und saftig, und nach angemessener Reifung ganz ideal zum Braten und Grillen. Das Fleisch großer Tiere ergibt sehr gute, saftige Braten. Dafür eignen sich besonders Rücken und Schlögel. Schulter, Rippenbogen und Unterschenkel werden vorzugsweise für Gulasch und Ragout verwendet.


Haben Sie auch schon unsere ersten beiden Artikel dieser Serie gelesen? Diese finden Sie hier: